Gesundheitsrisiken des Rauchens

Im Laufe der Jahre haben epidemiologische Studien Rauchen mit vielen verschiedenen schweren und tödlichen Krankheiten in Verbindung gebracht. Der einzige Weg, sicherzugehen, ein mit dem Rauchen verbundenes Gesundheitsrisiko zu vermeiden, ist, nicht zu rauchen.

British American Tobacco Austria ist es ein Anliegen, die Öffentlichkeit in geeigneter Form über die Gesundheitsrisiken des Rauchens und mögliche Auswirkungen zu informieren. Gemeinsam mit anderen Tabakunternehmen und den politischen Entscheidungsträgern möchten wir eine bessere Ausrichtung der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten erreichen.

Der Konsum traditioneller Zigaretten birgt ernsthafte Gesundheitsrisiken. Der einzige Weg, um sicherzugehen, diese zu vermeiden, ist, nicht zu rauchen.

Es ist mittlerweile weithin anerkannt, dass die Mehrheit der Krankheiten, die mit dem Rauchen in Verbindung gebracht werden, auf die toxischen Stoffe im Tabakrauch, die beim Verbrennen von Tabak entstehen, zurückgeführt werden kann.

Daher könnten Produkte, die keinen Tabak verbrennen, das Potenzial haben, im Vergleich zu herkömmlichen Zigaretten weniger und geringere Level an Schadstoffen zu produzieren.

Harm Reduction (Risikoreduzierung)

Trotz der ernsthaften Gesundheitsrisiken konsumieren viele Menschen weiterhin traditionelle Tabakprodukte.

Kein Tabak- oder Nikotinprodukt ist hundertprozentig sicher und wer kein Risiko eingehen möchte, sollte sie nicht konsumieren.

Der Grundsatz von Harm Reduction – Risikoreduzierung – besteht jedoch darin, dass im Vergleich zum Rauchen herkömmlicher Zigaretten der Umstieg auf potenziell weniger schädliche Produkte besser ist.

Der Zweck des Unternehmens ist, eine bessere Zukunft, „A Better Tomorrow“, aufzubauen, indem es die gesundheitlichen Folgen seines Geschäfts minimiert, und zwar dadurch, dass es seinen Verbrauchern eine größere Auswahl an genussvollen und risikoreduzierten Produkten anbietet.

Entwicklung risikoreduzierter Produkte – eine Investition in die Zukunft

Die BAT Gruppe forscht bereits seit vielen Jahren an der Entwicklung von potenziell weniger schädlichen Produkten und sucht fortlaufend den Dialog mit Gesundheits- und Aufsichtsbehörden sowie unabhängigen Wissenschaftlern. Dabei steht das Ziel im Vordergrund, risikoreduzierte Alternativen zu entwickeln, die den Konsumenten weiterhin ein erstklassiges Geschmackserlebnis garantieren, während der Anteil von toxischen Stoffen auf ein Minimum reduziert wird. Ergebnisse der Forschung finden Sie hier www.bat-science.com .

Wissenswertes über Nikotin

Wissenswertes über Nikotin
 
Wir antworten auf einige der häufig gestellten Fragen zu Nikotin
 

Heutzutage herrscht breiter Konsens, dass es die Schadstoffe in dem beim Verbrennen von Tabak erzeugten Rauch sind, die den Großteil der ernsthaften gesundheitlichen Risiken im Zusammenhang mit herkömmlichen Zigaretten verursachen – und nicht das Nikotin.

Was ist Nikotin?

Nikotin gehört zu einer Familie von Verbindungen, die Alkaloide genannt werden, und kommt in verschiedenen Pflanzensorten natürlich vor, z.B. in Tomaten, Auberginen und Kartoffeln. In seiner höchsten Konzentration ist es allerdings in der Tabakpflanze zu finden. Wir fügen unseren herkömmlichen Zigaretten kein Nikotin hinzu, und das Nikotin in den E-Liquids unserer Dampfprodukte wird aus der Tabakpflanze gewonnen.

Welche Wirkung hat der Nikotinkonsum?

Nachweislich kann Nikotin Erwachsenen dabei helfen, Entspannung zu finden, die Wirkung kann aber auch bis zu einem stimulierenden Effekt reichen. Auch werden verbesserte Stimmung und Konzentration berichtet. Als Anregungsmittel kann Nikotin zu einer kurzfristigen Erhöhung von Herzfrequenz und Blutdruck führen. Folglich sind die meisten potenziell risikoreduzierten Produkte nicht für Schwangere und Menschen mit Herzleiden, schwerem Bluthochdruck oder Diabetes geeignet.

Ist Nikotin schädlich?

Da Nikotin so eng mit dem Rauchen in Verbindung gebracht wird, verstehen wir, warum manche Menschen es für den Verursacher vieler schädlicher Folgen des Rauchens halten. Nikotinkonsum ist auch nicht völlig risikofrei. Heutzutage herrscht jedoch breiter Konsens, dass die Ursache für den Großteil der ernsthaften gesundheitlichen Risiken, die mit herkömmlichen Zigaretten verbunden sind, die Schadstoffe in dem beim Verbrennen von Tabak erzeugten Rauch sind – und nicht das Nikotin.

Macht Nikotin abhängig?

Nikotin macht abhängig, weswegen der Verkauf jeglicher Nikotinprodukte einer Altersbeschränkung unterliegen sollte.

Ist Nikotin giftig?

So wie viele Stoffe kann Nikotin bei hoher Dosierung oder in hoher Konzentration giftig sein; jedoch ist es nicht bei dem Gehalt giftig, der normalerweise über Tabak- und Dampfprodukte konsumiert wird. Das Nikotin in den E-Liquids unserer Dampfprodukte ist niedrig dosiert, sollte jedoch nur wie vorgesehen konsumiert werden. Wir stellen eindeutig klar, dass E-Liquids von Kindern ferngehalten werden müssen, und wir bieten Handlungsempfehlungen für den Fall, dass E-Liquids aus Versehen auf die Haut gelangen, verschluckt werden oder nach ihrem Konsum Unwohlsein hervorrufen.

max
large
medium
small
mobile