Zigaretten und andere Tabakprodukte

Zigarette ist nicht gleich Zigarette. Erhalten Sie hier einen Überblick zu unserem Sortiment an Tabakwaren.

Raucher bevorzugen die unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen und Stärken. Um sicherzustellen, dass unsere Zigaretten gleichbleibend die Qualität haben, die anspruchsvolle Raucher erwarten, strebt BAT in der Zigarettenherstellung stets nach Perfektion.

Die Kunst der Zigarettenherstellung besteht darin, trotz der natürlichen Qualitätsschwankungen, denen Tabak als Naturprodukt unterliegt, jederzeit den für eine Marke typischen Geschmack zu erreichen. Jeder Zigarettentyp hat seinen eigenen Charakter – und genau das ist es auch, was Raucher von ihrer Lieblingsmarke erwarten. Tabakmischung, Zigarettenpapier, Filter und Raucheigenschaften müssen genau aufeinander abgestimmt sein. Eine erfolgreiche Zigarette ist das Ergebnis von intensiver Forschung und Entwicklung vor dem Hintergrund jahrzehntelanger Erfahrung im Umgang mit Tabak.

Inhaltsstoffe und Verarbeitung prägen den Geschmack

Eine übliche Filterzigarette besteht aus vier Hauptkomponenten: Tabak, Wasser, Zusatzstoffen und sogenannten Nicht-Tabakmaterialien wie Papier, Filter, Klebstoff und Druckfarben.

  • Tabak ist ein Naturprodukt. Die Ausgewogenheit einer Mischung wird durch die Verwendung von unterschiedlichen Tabaksorten erreicht. Mit hochtechnologischen Verfahren in der Produktion sorgt BAT stets für gleichbleibend hohe Qualität
  • Die in den meisten in Österreich verkauften Zigaretten enthaltenen Zusatzstoffe sind in erster Linie Feuchthaltemittel sowie Geschmacks- und Aromastoffe. Sie verfeinern den spezifischen Geschmack einer Tabakmischung
  • Auch das Design von Filter und Papier wirken sich maßgeblich auf die wahrgenommene Geschmacksstärke und die Rauch-Emissionen einer Zigarette aus

Für die BAT Gruppe steht Transparenz an oberster Stelle. Seit 2003 veröffentlicht British American Tobacco alle weltweit in seinen Produkten eingesetzten Zusatzstoffe im Internet unter www.bat-ingredients.com .

Woraus besteht Tabakrauch?

Tabakrauch ist ein komplexes Stoffgemisch aus Partikeln und Gasen, das während des Verbrennungsprozesses von Tabak und Zigarettenpapier entsteht. In der Wissenschaft wird der Tabakrauch in einen Haupt- und einen Nebenstromrauch unterteilt:

  • Der Hauptstromrauch wird beim Ziehen an der Zigarette eingeatmet
  • Der Nebenstromrauch besteht aus dem ausgeatmeten Hauptstromrauch und dem Rauch, der beim Abglimmen einer Zigarette entsteht. Nebenstromrauch ist das, was aus der öffentlichen Diskussion als Passivrauch bekannt ist

Was ist Teer?

Die im Verbrennungsprozess entstehende Partikelmenge wird in einem genormten Verfahren gemessen: Mithilfe einer speziellen Maschine wird das Rauchen simuliert. Ein spezieller Filter fängt dabei die entstehenden Partikel auf. Vom Gewicht aller im Filter gesammelten Partikel wird das Gewicht des aufgefangenen Wasserdampfs und Nikotins abgezogen. Was übrig bleibt, ist der Teergehalt.

Was ist Nikotin?

Nikotin ist ein natürlicher Bestandteil der Tabakpflanze. Es wird in ihren Wurzeln produziert und in den Blättern abgelagert. Die pharmakologischen Eigenschaften von Nikotin sind außergewöhnlich: Es hat gleichzeitig einen belebenden und einen entspannenden Effekt.

Der Konsum von Nikotin ist nicht gänzlich risikofrei. Nikotin ist ein Stoff, der stark abhängig machen kann. Es ist jedoch weithin anerkannt, dass die meisten, der mit dem Rauchen herkömmlicher Zigaretten verbundenen Gesundheitsrisiken die Schadstoffe im Rauch sind, die bei der Verbrennung von Tabak entstehen - und nicht das Nikotin.

Was ist Kohlenmonoxid?

Kohlenmonoxid entsteht grundsätzlich bei der Verbrennung von organischem Material, beispielsweise beim Abbrennen von Holz. Wenn es vom menschlichen Körper aufgenommen wird, kann es sich an das Hämoglobin in den roten Blutkörperchen anbinden – so wird die Aufnahmekapazität des Blutes für Sauerstoff reduziert. Das im Zigarettenrauch enthaltene Kohlenmonoxid wird mit dem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten bei Rauchern in Verbindung gebracht.

Wie weiß ich, welche Werte ein Tabakprodukt hat?

Entsprechend der Tabakproduktrichtlinie 2014/40EU, die im Mai 2014 beschlossen wurde, sind EU-weit Werte- und Mengenangaben betreffend Teer, Nikotin und Kohlenmonoxid auf Packungen von Tabakprodukten, die nach dem 20. Mai 2016 produziert werden, verboten.

Sie können sich diesbezüglich gerne an uns wenden oder bei Ihrem Trafikanten nachfragen.

Andere Tabakprodukte

BAT produziert weltweit neben der klassischen, industriell gefertigten Zigarette, auch Tabaksorten zum Selbstdrehen oder Selbststopfen her.

Das Selbstdrehen mit losem Drehtabak, auch Feinschnitttabak genannt, ist mit ziemlicher Sicherheit die älteste Form des Rauchens. Mit etwas Geschick geht das Zigarettendrehen schnell von Hand: Der Tabak wird gleichmäßig über die gesamte Papierlänge verteilt, sorgfältig gerollt und das Papier wird verschlossen. Der überstehende Tabak wird zum Schluss an beiden Enden entfernt.

Noch einfacher ist die Selbstherstellung mit handelsüblichen kleinen Stopfmaschinen. Hierbei werden normaler Feinschnitttabak und herkömmliches Zigarettenpapier verwendet. Eine Alternative sind Zigarettenhülsen, die wie Fertigzigaretten einen Filter haben. Die verschiedenen Zigarettenstopfgeräte sind in Größe und Form sehr unterschiedlich, haben aber eine ähnliche Funktionsweise: Eine kleine hülsenartig geformte Kammer wird mit Tabak gefüllt. Anschließend wird dieser manuell mit einem Stopfer oder mithilfe einer Kurbel in die Zigarettenhülse gepresst.

Inhaltsstoffe

Inhaltsstoffe
 
Nicht nur die Wahl des Tabaks macht die Individualität einer Zigarette aus.
 

Zigaretten beinhalten neben Tabak und Wasser weitere Bestandteile, die ihnen Form, Halt und Geschmack verleihen. Zum einen werden dem Tabak Zusatzstoffe wie Aromen und Feuchthaltemittel zugeführt. Zum anderen handelt es sich um die sogenannten Nicht-Tabakmaterialien wie Papier oder Filter.

Zusatzstoffe werden einer Zigarette während der Produktion zugesetzt. Sie erfüllen im Endprodukt einen bestimmten Zweck – entweder geschmacklicher oder technischer bzw. funktioneller Art. Nikotin wird oft für einen Zusatzstoff gehalten. Es ist jedoch ein natürlicher Bestandteil der Tabakpflanze und wird nicht während der Produktion zugefügt. Auch Stoffe wie Teer oder Kohlenmonoxid sind Rauchinhaltsstoffe, die erst durch das Abbrennen einer Zigarette entstehen.

Offenlegung von Zusatzstoffen

Für die BAT Gruppe steht Transparenz an oberster Stelle. Seit 2003 veröffentlicht BAT alle weltweit in seinen Produkten eingesetzten Zusatzstoffe im Internet unter www.bat-ingredients.com  .

Tabakzusatzstoffe gewährleisten Geschmack und Qualität

In unseren Produkten eingesetzte Tabakzusatzstoffe sind in erster Linie Feuchthaltemittel, die den Feuchtigkeitsgehalt des Tabaks stabilisieren und ein zu schnelles Austrocknen verhindern. Als Feuchthaltemittel wird beispielsweise Glyzerin genutzt.

Zudem greifen wir auf eine Vielzahl an Geschmacks- und Aromastoffen zurück, die aus pflanzlichen Ausgangsstoffen, wie Früchten, Kräutern oder Gewürzen, gewonnen werden. Diese werden ebenfalls im Lebensmittelbereich eingesetzt und unterliegen somit den hohen Standards des Lebensmittelgesetzes. Man unterscheidet zwischen Geschmacksstoffen und Aromastoffen.

  • Geschmacksstoffe sind unter anderem Zucker, Kakao oder Lakritz. Sie werden den ungeschnittenen Tabakblättern beigemischt. Zucker wird beispielsweise verwendet, um den natürlichen Zuckergehalt, der beim Trocknen der Tabakblätter verloren geht, wieder auszugleichen. In erster Linie werden Burley-Tabake auf diese Art verfeinert. Hierbei ist allerdings wichtig zu wissen, dass die Geschmacks- und Aromastoffe keinesfalls dazu beitragen, dass unsere Produkte beispielsweise nach Schokolade schmecken. Es geht lediglich darum, die gleichbleibende Qualität des Produktes zu gewährleisten, da Tabak als ein Naturerzeugnis in jeder Ernte anders schmeckt
  • Aromastoffe, sogenannte Flavourings, sind Frucht-, Kräuterextrakte oder ätherische Öle. Für jede Zigarettenmarke wird eine eigene Mischung aus einer Vielzahl von Aromakomponenten verwendet. Diese sorgen für den aromatischen Charakter jeder Marke, der sich beim ersten Öffnen einer Zigarettenpackung entfaltet. Aromastoffe werden erst am Ende des Herstellungsprozesses auf den bereits geschnittenen Tabak gesprüht und sind nur in minimalen Spuren – mit einer Konzentration von maximal 0,1 Prozent – in der einzelnen Zigarette enthalten

Konservierungs- und Lösungsmittel werden dem Tabak nicht gezielt als Zusatzstoffe zugesetzt. Allerdings können sie in verwendeten Ausgangsmaterialien wie beispielsweise Aromen enthalten sein.

  • Konservierungsstoffe schützen empfindliche Aromenzubereitungen vor mikrobiologischer Zersetzung und erhöhen somit deren Haltbarkeit
  • Lösungsmittel haben eine rein technische Funktion: Sie dienen beispielsweise dazu, Aromastoffe zu lösen. Zudem ermöglichen sie die standardisierte Zugabe sehr geringer Mengen einer Aromamischung während der Zigarettenproduktion. Bei den Lösungsmitteln handelt es sich in der Regel um flüchtige Stoffe, die schnell verdunsten. So sind sie in der Zigarette höchstens in minimalen Spuren nachweisbar

Nicht-Tabakmaterialien geben den Zigaretten ihre Form

In unseren Produkten eingesetzte Nicht-Tabakmaterialien sind in erster Linie

  • Papier: Für die Herstellung von Zigaretten sind drei verschiedene Spezialpapiere notwendig. Das meist weiße Zigarettenpapier hält den Tabakstrang zusammen und sorgt dafür, dass die Zigarette gleichmäßig abbrennt. Das Filterumhüllungspapier umschließt den Filter und gewährleistet so seine notwendige Festigkeit. Zusätzlich verbindet ein spezielles Filterbelagpapier den Filter mit dem Tabakstrang
  • Filtermaterial: Zigarettenfilter bestehen aus Zelluloseazetat, einem Zellstoff-Fasergewebe, das im Wesentlichen aus Holz hergestellt wird. In die Zigarettenproduktion gelangt Zelluloseazetat als langes Band mit über 10.000 Fasern. Es wird zuerst gestreckt und dann mit einem Weichmacher besprüht. Im Anschluss wird das Zellstoffgewebe mit dünnem Papier umwickelt, geschnitten und der Zigarettenmaschine zugeführt. Bei der Zigarettenproduktion verwendet BAT ausschließlich Filter, die – abhängig von den vorherrschenden Umweltbedingungen – in einem Zeitraum von einem Monat bis drei Jahren biologisch abbaubar sind. Wir arbeiten laufend daran, diese Zeitspanne noch weiter zu verkürzen
  • Druckfarben: Sie werden hauptsächlich an zwei Stellen eingesetzt: Zum einen wird auf einer Vielzahl der erhältlichen Zigaretten am oberen Rand vor dem Filter der jeweilige Markenname aufgedruckt. Zum anderen wird das Filterpapier der meisten Zigarettenmarken mit dem bekannten Korkmuster bedruckt
  • Klebstoffe: Klebstoffe sind erforderlich, um einerseits das Zigarettenpapier zu einer Hülse zusammenzukleben. Andererseits hält ein spezieller Filterklebstoff das Filterpapier zusammen und verbindet es fest mit dem Zigarettenpapier
  • Bindemittel: Sowohl dem Tabak als auch den Nicht-Tabakmaterialien werden Bindemittel zugesetzt. Sie werden während der Zubereitung bestimmter Tabakkomponenten verwendet. Gleichzeitig sind Bindemittel für die Produktion des Zigarettenpapiers erforderlich
max
large
medium
small
mobile